27.01.2012

Gute Vorsätze fürs neue Jahr


Kennst Du das auch? Am Ende fast jeden Jahres nimmt man sich etwas vor, was sich nach Silvester unbedingt ändern muss. Einige Menschen belassen es immerhin bei einem Vorhaben, andere hingegen wollen gleich mehrere Sachen dauerhaft ändern. Nur den wenigsten gelingt es allerdings, diese guten Vorsätze langfristig durchzuhalten. Wenn Du selbst schon an einem guten Vorsatz gescheitert bist, weißt Du sicherlich, woran das gelegen hat. Du hast dich wahrscheinlich einfach überfordert…

Gute Vorsätze realistisch nehmen

Natürlich ist nichts schlechtes daran, mit guten Vorsätzen ins neue Jahr zu starten! Man sollte sich dabei aber bewusst machen, was man durchhalten kann und was nicht. Relativ unwahrscheinlich ist es, dass man im kommenden Jahr 30 Kilogramm abnimmt und gleichzeitig sein Dasein als Kettenraucher von heute auf morgen beendet. Fang lieber klein an und überleg dir, was hinter Übergewicht und Nikotinsucht stehen könnte. Wann greifst Du zu Süßigkeiten oder einer Zigarette? In vielen Momenten sicherlich, wenn es hektisch wird, Du Sorgen oder Belastungen ertragen oder dich mit unangenehmen Aufgaben beschäftigen musst. Gemeinsam haben diese Momente, dass es stressig für dich wird.

Mit Stress besser umgehen

Als Vorsatz für das Jahr 2012 könnte hier gewählt werden, dass Du dich weniger Stress aussetzen willst beziehungsweise lernen möchtest, mit unvermeidbarem Stress besser umzugehen. Lobenswert wäre es, wenn Du eine Entspannungsübung in deinen Alltag integrieren würdest. Auch auf der Arbeit hat man ausreichend Zeit, um eine kleine Entspannungsübung durchzuführen. Selbst die Kollegen bekommen deine kurze Auszeit nicht mit, wenn Du eine Entspannungsübung zum Beispiel auf der Toilette durchführst.

Übung zur Erdung

Wenn es um dich herum wieder einmal hektisch wird, kannst Du dich zum Beispiel erden und so wieder Stabilität erlangen. Sich zu erden, ist eine ziemlich einfache Entspannungsübung. Setz dich auf einen Stuhl (oder die Toilette) und stell beide Füße auf den Boden. Der Rücken ist gerade, die Hände liegen mit den Oberflächen nach oben auf deinen Oberschenkeln. Atme nun mit geschlossenen Augen einige Male ein und aus, um zur Ruhe zu kommen.
Stell dir jetzt vor, wie sich durch deine Füße dicke Baumwurzeln schlängeln. Über die Oberschenkel, durch den Bauch über den Rumpf bis hin zu deinen Armen und Kopf wirst Du schließlich durch die Wurzeln am Boden gehalten. Wenn Du dieses Gefühl einige Momente genossen hast, lass die Wurzeln verschwinden, bedank dich bei Mutter Erde und kehr ins Hier und Jetzt zurück.

Wenn Du diese Übung täglich durchführst, merkst Du, dass Du entspannter wirst und vielleicht deswegen auf einige Zigaretten oder Süßigkeiten täglich verzichten kannst.
Was hindert dich, es einfach auszuprobieren? Gute Vorsätze erfordern immer etwas Kraft und Durchhaltevermögen, fang doch einfach an.

Wie sieht es bei dir aus? Welche Vorsätze hast Du dir für das Jahr 2012 genommen? Ist dein Vorhaben noch aktuell oder wurde der eine oder andere Vorsatz bereits gebrochen?