29.01.2014

Entspannungsübungen im Alter


Heute geht in unserem Blog um ein Thema, das gesellschaftlich aufgrund des demographischen Wandels immer wichtiger wird. Allgemein: wie altert man gut? Speziell: wie entspannt man im Alter?

Die Menschen werden nicht nur immer älter, sondern auch die Ansprüche an das Seniorenleben steigen. Die Zeiten, in denen Senioren nur zu Hause blieben und wenn es hochkommt um den Garten kümmerten oder ein paar Kreuzworträtsel machten, sind vorbei. Heutige ältere Menschen sind oft sehr aktiv, haben Hobbies und machen Reisen. Diese Entwicklung ist zu begrüßen und die Lebensqualität im Alter nimmt sicher zu. Doch auch ein neues Problem entsteht dadurch: Stress im Alter. Daher beschäftigen wir uns damit, welche Entspannungsübungen für ältere Menschen in Frage kommen.

Allgemein lässt sich natürlich, wie so meist, nichts sagen. Es hängt immer vom individuellen Gesundheits- und Geisteszustand der jeweiligen Person. Universell empfohlen werden können aber die klassichen Entspannungsübungen wie autogenes Training und progressive Muskelentspannung.

Yoga

Eine tolle Möglichkeit für ältere Menschen, die noch körperlich fit sind ist Yoga. Die Körper- und Atemübungen können dabei helfen, die Beweglichkeit und körperliche Fitness aufrecht zu erhalten. Außerdem ist es eine schöne Variante, den Geist zu entspannen. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Gruppenerfahrung. Yoga lässt sich gut in Kleingruppen üben und hat damit auch eine soziale Komponente.

Spazieren gehen / Wandern

Auch spazieren gehen ist gut für die körperliche Fitness. Gleichzeitig tut die frische Luft gut und man sieht etwas von der Welt. Wer es noch etwas sportlicher mag geht richtig wandern. Eine Übung zur Entspannung kann daraus werden, wenn man dabei Achtsamkeit übt. Dabei nimmt man seine Umgebung, den Untergrund und den Moment bewusst war.

Stricken

Ein klassiches Rentnerhobby, das wir an dieser Stelle aber gerne erwähnen, weil es einfach so schön ist. Es ist auch für alle geeignet, die nicht mehr körperliche Glanzleistungen erfüllen können. Man macht es sich einfach zu Hause gemütlich und strickt etwas Schönes. Das ist eine gute Fingerübung und kann wunderbar entspannend wirken, übrigens auch für junge Menschen. Und auch Familie und Freunde haben etwas davon. Denn wer freut sich nicht über selbstgestrickte Socken oder einen Schal.

Und wenn es im Alter nicht mehr so gut funktioniert

Natürlich kommt für die meisten, trotz immer besseren medizinischen Möglichkeiten, irgendwann eine Zeit, in der man nicht mehr aktiv Yoga oder Wanderungen macht. Dann ist es besonders schön, wenn es Dinge gibt, die einem auch zu Hause eine Freude machen. Hier sind oft die Angehörigen gefragt. Doch nicht immer haben sie die Zeit und die Möglichkeiten dafür. Daher gibt es Dienstleistungen wie eine 24-Stunden-Pflege. Es sollte uns als Gesellschaft wichtig sein, dass solche Angebote für alle älteren Menschen finanzierbar sind und sie sie dort eine kompetente und liebevolle Betreuung erhalten.