30.03.2012

Entspannung statt Diät


Kaum eine Frau, die heute noch mit ihrer Figur zufrieden ist. Um sich dem Wunschgewicht mit Modelmaßen zu nähern, wird ununterbrochen Sport getrieben und eine Diät nach der anderen ausprobiert, abgebrochen oder wiederholt. Doch anstatt Dich immer unzufrieden von Diät zu Diät zu hangeln, kannst Du probieren, dich zu entspannen und dadurch automatisch abzunehmen.

Hektik in der Mittagspause

Natürlich ist dies nicht so einfach, wie es sich anhört. Häufig haben wir einfach vergessen, was wirkliche Entspannung bedeutet und wie sie sich anfühlt. Wichtig ist außerdem, dass man den Augenblick im Hier und Jetzt wahrnimmt. Wenn Du dazu in der Lage bist und dir immer wieder diesen Zustand zurückholst, wird es leichter sein, ein paar Kilogramm zu verlieren.
Leider ist es jedoch heute so, dass man sich zum Essen nicht mehr ausreichend Zeit nimmt. Schnell bestellt man sich in der Mittagspause ein Gericht, welches häufig innerhalb weniger Minuten gegessen wird. Da sich oft ungesunde Nahrungsmittel auf dem Teller befinden, ist die Mittagspause so alles andere als entspannend. Wer sich parallel noch angeregt mit seinem Tischnachbarn oder Arbeitskollegen unterhält, kann hinterher kaum sagen, wie das Essen geschmeckt hat.
Das schnelle Essen ist außerdem ungesund für den Verdauungstrakt, da der Magen angestrengt die großen Nahrungsstücke zerkleinern muss.

Sättigung durch langsames Kauen

Anders sieht es hingegen aus, wenn Du dein Essen genießt. Wenn Du dir für dein Essen die Zeit nimmst, um es wirklich zu schmecken und dich darauf konzentrierst, wirst Du schnell merken, dass Du weniger isst als vorher.
Zum einen benötigt der Körper eine gewisse Zeit, bis das Sättigungsgefühl einsetzt. Nach etwa 20 Minuten ist dies der Fall. Wenn Du dein Essen innerhalb weniger Minuten hinunterschlingst, bist Du nicht satt und gönnst dir wahrscheinlich noch einen Nachschlag, der schließlich zur erwünschten Sättigung führt. Hättest Du jedoch langsamer gegessen, wärst Du wahrscheinlich schon früher satt gewesen.
Allerdings solltest Du solche Mahlzeiten in Ruhe, ohne dass der Fernseher nebenbei läuft oder Du dich unterhälst, zu dir nehmen. Wenn Du dich ablenken lässt, fällst Du eventuell in deinen gewohnten Rhythmus zurück.

Jeder Biss ein Genuss

Langsamer zu essen, ist bereits ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Jetzt heißt es zusätzlich noch zu genießen und auf seinen Bauch zu hören. Jeder Bissen sollte bewusst genossen werden. Wenn Du dich auf den Geschmack der Lebensmittel konzentrierst, die Du zu dir nimmst und aufhörst zu essen, sobald der Genuss nachlässt, brauchst Du im Prinzip nicht auf Süßes oder Pikantes zu verzichten – ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen Diäten.

Enthaltsamkeit nicht notwendig

Probier es doch einfach einmal aus! Nimm dir einen Riegel Schokolade, beiße ein Stückchen ab, lass es im Mund zergehen und genieße den Geschmack.
Schon etwa ab dem dritten Biss wirst Du merken, wie der absolute Hochgenuss nicht mehr erreicht wird. Der erste und zweite Biss schmeckten eindeutig besser. Nun ist es Zeit, die Schokolade zur Seite zu legen.
Jedes Mal, wenn Du Heißhunger auf etwas Süßes oder Pikantes hast, gehe so vor. Du wirst sehen, dass Du auf nichts mehr verzichten musst, gleichzeitig abnimmst und die Entspannung außerdem Magen und Verdauung gut tut.