04.04.2012

Entspannte neue Welt?


Unbeschwert lachende Kinder, die ausgelassen über eine farbenfrohe Bergwiese laufen, Erwachsene, die mit verklärtem Lächeln Hand in Hand am Zaun stehen und ihren Kindern entspannt beim Heranwachsen zusehen. Vögel und Schmetterlinge flattern ohne Angst um die Köpfe der Menschen, Hunde und Katzen liegen gemeinsam entspannt zu ihren Füßen und dösen vor sich hin. Diese Version einer entspannten Gesellschaft ist sicherlich eine Wunschvorstellung und nicht einmal bei Heidi und dem Alm-Öhi zu finden. Wäre die Menschheit allerdings entspannter, würde das tägliche Miteinander um einiges leichter werden und die Menschen insgesamt gesünder. Ob das aber von Vorteil ist?

Krank durch Stress

Stress und Belastungen führen dazu, dass man für verschiedene Krankheiten anfälliger ist. Der Blutdruck steigt häufig, womit einher Arterienverkalkungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle gehen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind heute die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Immer wieder empfehlen Mediziner, die Ernährung umzustellen und sich mehr Entspannung zu gönnen, da dies zu einer besseren Gesundheit führt.

Zeit nehmen zum Leben

Die Menschen leben also entspannter und sind ausgeglichener. Beim Spaziergang trifft man den Nachbarn und bleibt zu einem kleinen Schwätzchen stehen. Mit einem Lächeln begrüßt man vorbeigehende Menschen, die freundlich zurückgrüßen. Man nimmt sich wieder Zeit für sich und seine Mitmenschen, denn wer Wert auf Entspannung legt, nimmt sich die Zeit, die er braucht, um sich wohl zu fühlen. Für den einzelnen ist das Leben angenehmer – doch wie sieht es für die Allgemeinheit aus?

Geht nicht, gibt`s nicht?

Hat sich die Welt schon zu weit verändert, als dass sie entspannte und glückliche Menschen noch er-tragen kann? Ist es für Otto-Normalverbraucher möglich, anstatt morgens vor der Arbeit hastig eine Tasse Kaffee herunter zu stürzen, sich gemütlich eine Kanne Tee aufzusetzen und diese gemütlich beim Zeitungsstudium zu lesen? Natürlich, wirst Du sagen, soll er eben eine halbe Stunde früher aufstehen. Bei Sonnenschein radelt man mit dem Fahrrad zur Arbeit; wenn es regnet, wartet man den Schauer ab und kommt dann zwar zu spät, dafür aber zufrieden bei der Arbeit an. Geht nicht?

Stärkere Wirtschaft durch entspannte Angestellte

Ist es denkbar, dass die Welt sich so verändern kann, dass ein entspanntes, zufriedenes und gesundes Leben möglich ist, ohne dass Arbeitswelt und Wirtschaft darunter leidet? Wer glücklich bei der Arbeit ankommt, leistet mehr als der unzufriedene Kollege. Wer sich krank fühlt, bleibt zuhause und erholt sich – so wie es sich heute kaum jemand mehr aus Angst den Job zu verlieren, traut. Letztendlich kommt es durch wirklich gesunde und erholte Angestellte zu weniger Fehlzeiten, einer höheren Motivation und Leistung. Die Menschen fühlen sich in ihrem Selbst und der Arbeitsfähigkeit bestätigt, wenn sie merken, dass der Arbeitgeber sich um ihr Wohl sorgt.
Allerdings passiert solch ein Umschwung nicht von heute auf morgen und es bräuchte eine Übergangsphase, die sicherlich nicht einfach werden würde.

Wie weit bist Du von einer entspannten, neuen Welt entfernt? Hast Du dich bereits auf den Weg gemacht? Vielleicht kannst Du uns von deinen Erfahrungen erzählen, wie deine Umwelt reagiert, wenn Du frei nach dem Motto “Zurück zur Langsamkeit” handelst.